Eigentlich hatte ich nicht vor dieses Jahr eine Fortbildung zu machen, doch wie immer kam es ganz anders…. Meine liebe Kollegin Angelika Tüfer animierte mich dazu, wieder einmal nach Burig zu fahren, um an der Portrait Masterclass von John Thamm teilzunehmen. Leider war Angelika aber wegen einer langwierigen Kniegeschichte nicht dabei. Das war sehr schade. ich traf viele „alte“ Gesichter und auch neue, wie Michael aus Irland, dessen Humor wirklich sehr lustig war.

Abgesehen von Frank und natürlich John Thamm selber, waren wir die einzigen Männer. Ich hatte wenig Erwartungen, denn Portraitmalerei ist nun wirklich nicht das, wovon ich schon immer geträumt habe. Doch diese Einstellung musste ich nun revidieren. ganz im Gegenteil ist die Prortraitmalerei überaus interessant. John Thamm hat einen spezielle Technik entwickelt, mit der es wesentlich einfacher ist, Portraits zu malen. es handelt sich um einen Wischtechnik, wobei die Aufhellungen gut herausgearbeitet werden können. Ich wollte auch deshalb nicht zum Kurs fahren, denn ich kannte einige Bilder, die auf diese Art und Weise entstanden und mir gefiel der Stil, bzw. das Ergebnis nicht. Bis eben zum Kurs… Insgesamt malte ich 7 Bilder, davon ein Selbstportrait, das für Aufsehen sorgte.

Die Bilder werde ich in den nächsten Tagen auf meine Seite stellen, allerdings muss die Seite dafür noch angepasst werden. John Thamm ist ein bemerkenswerter Künstler mit einer zurückhaltenden und doch liebenswürdigen Art. Vielen Dank für die Einblicke in seinen Malstil und wie immer geht mein Dank auch an Farbiflora für die Organisation. Leider verlässt Steffi, die immer für die Übersetzungen sorget, die Firma. Stattdessen musste Frank diesen Part übernehmen.